Stimmen aus dem Gremium

Stimmen aus dem Gremium

Suche

Sie sind hier: IVW > Startseite

Nebeninhalt

Aktuelle Entwicklungen am Medienmarkt

Zeitungen/Zeitschriften

(Verkaufte Auflage)
verkauf_tageszeitungen
verkauf_wochenzeitungen
verkauf_publikumszeitschriften
verkauf_fachzeitschriften
verkauf_kundenzeitschriften ___

Online-Medien
(Nutzungsdaten)
Entwicklung Visits
Entwicklung PageImpressions

Hauptinhalt

IVW - Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.


AKTUELL

Wir sind auf der Zielgeraden!

--- ENDSPURT SZMnG & Kat 2.0 ---


Zeitplan





Infoposter





Erholung zum Jahresbeginn: Gesamtnutzung digitaler Werbeträger mit deutlichem Plus gegenüber Vormonat – Festgestellter Traffic im Jahresvergleich weiter rückläufig – Anteil mobiler Nutzung stagniert

BERLIN (ivw), den 13.02.2014 – Wie in den Jahren zuvor präsentiert sich auch zu Jahresbeginn 2014 die Gesamtnutzung digitaler Werbeträger mit einem kräftigen Wachstum: Die für Januar 2014 ermittelte Nutzungsbilanz der von der IVW erfassten digitalen Medienangebote verzeichnet gegenüber dem Vormonat bei den Besuchen von Nutzern (Visits) einen Anstieg von 10,78 Prozent. Im direkten Vergleich zum Januar 2013 liegt die aktuelle Gesamtnutzung jedoch mit einem Minus von 2,67 Prozent der Visits weiter unter dem Vorjahresniveau.

Der Anstieg in den Nutzungszahlen wird weit überwiegend von den stationären Online-Angeboten erbracht, die im zurückliegenden Monat mit 4,88 Mrd. Visits zum Gesamtergebnis beitragen (Dezember 2013: 4,43 Mrd. Visits im stationären Internet). Die Angebote für das mobile Internet (Apps und MEWs - Mobile Enabled Websites) können ihre Nutzungsbilanz erneut verbessern.

Im Januar 2014 waren insgesamt 386 digitale Angebote, die speziell für die kleineren Bildschirme mobiler Endgeräte (Smartphones, Tablet Computer, Phablets, Portable Media Player) konzipiert sind, dem IVW-Verfahren für die Erhebung von Daten zur Internetnutzung unterstellt. Für diese Angebote wurden insgesamt rund 0,81 Mrd. mobile Visits (Besuche - einzeln zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und 5,16 Mrd. mobile PageImpressions (PIs - Aufrufe einzelner Seiten eines Angebots) ermittelt (Dezember 2013: 371 mobile Angebote mit 0,77 Mrd. mobile Visits und 4,79 Mrd. mobile PIs).

Die von IVW geprüften Mobile-Angebote setzen sich im zurückliegenden November zusammen aus 201 MEWs mit 0,44 Mrd. mobile Visits und 1,81 Mrd. PIs sowie 185 Apps (Applications/Anwendungen) mit 0,37 Mrd. mobile Visits und 3,34 Mrd. mobile PIs.

Der Anteil der mobilen Angebote an der Gesamtnutzung aller der IVW-Prüfung unterstellten digitalen Werbeträger ist im Januar - gegenüber dem starken Wachstums bei den stationären Angeboten - leicht auf 14,31 Prozent der Visits und 12,77 Prozent der PageImpressions gesunken.

Im Januar 2014 nahmen insgesamt 1512 stationäre und mobile Internetwerbeträger an der IVW-Kontrolle teil. Davon wurden für 1505 digitale Werbeträger insgesamt rund 5,70 Mrd. Visits und 40,36 Mrd. PIs festgestellt.

Zum weiteren Vergleich: Im Dezember 2013 waren insgesamt 1526 digitale Werbeträger der IVW-Kontrolle angeschlossen, darunter 371 mobile Angebote (195 MEWs und 176 Apps). Für 1509 digitale Werbeträger wurden dabei insgesamt 5,20 Mrd. Visits und 36,43 Mrd. PIs erhoben. Der Anteil der mobilen Internetnutzung an diesem Gesamtergebnis betrug 14,83 Prozent der Visits und 13,14 Prozent der PIs.

Zur Datenbank mit den aktuellen Nutzungsdaten IVW-geprüfter Digital-Angebote

FAQ zur neuen IVW-Ausweisung mit mobilen Nutzungsdaten




PRESSEMITTEILUNG - Neue Leistungsgrößen für digitale Bezahlinhalte

Paid Content: IVW definiert Kennzahlen für neues Meldeverfahren


BERLIN (ivw), den 27.01.2014 – Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) baut ihr Prüfangebot weiter aus. Das neue "Meldeverfahren Paid Content" ermöglicht es jetzt allen Anbietern kostpflichtiger Webinhalte und Apps, von der IVW die Verbreitung ihrer digitalen Medienangebote - über die Ermittlung der Nutzungsdaten (Visits, PageImpressions) hinaus - nunmehr auch in einer standardisierten Zählung der paid-content-Verkäufe erheben, ausweisen und überprüfen zu lassen. ...mehr




PRESSEMITTEILUNG - IVW-Auflagen im 4. Quartal 2013
Pressemarkt schließt das Jahr 2013 mit Verlusten - Gesamtverkäufe liegen in allen Printgattungen unter dem Vorjahresniveau - Auflagenrückgänge bei den Tageszeitungen abgeschwächt - Abo-Verkäufe der Zeitungen weitgehend stabil - ePaper-Auflagen weiter auf Wachstumskurs

BERLIN (ivw), den 21.01.2014 – Nach der aktuellen Auflagenerhebung der IVW müssen die Zeitungen und Zeitschriften am deutschen Medienmarkt auch zum Ende des vergangenen Jahres einen Rückgang ihrer Gesamtverkäufe hinnehmen. ...mehr

Zur Datenbank mit den detaillierten IVW-Quartalszahlen 4/2013 für 6.069 Titel und Anzeigenbelegungseinheiten des deutschen Pressemarktes.




PRESSEMITTEILUNG – Neues IVW-Meldeverfahren für Paid Content

Transparenz für den Wachstumsmarkt Paid Content


BERLIN (ivw), den 20.01.2014 – Der Online-Medienmarkt ist weiter im Wandel: Viele User finden sich mittlerweile im Internet vor Bezahlschranken wieder. Jeder vierte Nutzer ist einer aktuellen Studie zufolge inzwischen bereit, für digitale Inhalte zu zahlen. Seit dem vergangenen Jahr gehen die deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverlage verstärkt dazu über, die digitalen Angebote zu ihren Presseerzeugnissen ganz oder in Teilen kostenpflichtig zu machen. Der Jahresumsatz der Verlage mit Paid Content wird für 2013 auf rund 140 Mio. Euro geschätzt. Im Dezember vermeldet der Axel Springer Verlag – sechs Monate nach Einführung einer Paywall – über 150.000 digitale Abonnements für die Inhalte von BILDplus.

Für den wachsenden Markt kostenpflichtiger Digitalprodukte wird die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) ihr Datenangebot erweitern. ...mehr




Die IVW ist eine unabhängige Einrichtung, die von den Medienunternehmen, den Werbungtreibenden sowie den Werbe- und Media-Agenturen getragen wird. Ihr Zweck ist die Bereitstellung valider Daten für die Leistungskontrolle von Werbeträgern.

Seit Gründung der IVW im Jahre 1949 hat die Prüfgemeinschaft ihre Kontrolltätigkeit kontinuierlich ausgeweitet und ihre einzelnen Prüfverfahren an die neuen Anforderungen des Werbemarktes angepasst.

Die IVW erhebt und kontrolliert heute Verbreitungsdaten zu beinahe der gesamten Angebotspalette von Werbeträgern in Deutschland.

Ursprünglich als Einrichtung zur Auflagenkontrolle von Printmedien geschaffen, wurde der Tätigkeitsbereich der IVW im Laufe der Jahrzehnte auf weitere Medien ausgedehnt:

für die jeweils spezielle Richtlinien gelten.

PRESSEMITTEILUNG - Neue Leistungsgrößen für digitale Bezahlinhalte

Paid Content: IVW definiert Kennzahlen für neues Meldeverfahren

BERLIN (ivw), den 27.01.2014 – Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) baut ihr Prüfangebot weiter aus. Das neue "Meldeverfahren Paid Content" ermöglicht es jetzt allen Anbietern kostpflichtiger Webinhalte und Apps, von der IVW die Verbreitung ihrer digitalen Medienangebote - über die Ermittlung der Nutzungsdaten (Visits, PageImpressions) hinaus - nunmehr auch in einer standardisierten Zählung der paid-content-Verkäufe erheben, ausweisen und überprüfen zu lassen. Bislang war dies ausschließlich für ePaper von Printtiteln möglich: Unter eng gefassten Voraussetzungen können Verlage im Rahmen der Auflagenkontrolle der IVW zu identischen elektronischen Ausgaben ihrer Zeitungen und Zeitschriften die kostenpflichtige Verbreitung melden. Die ePaper-Verkäufe werden von der IVW dann zusammen mit den gedruckten Exemplaren in den Auflagenkategorien Abonnement, Einzelverkauf und Sonstiger Verkauf ausgewiesen.

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 4/2013

Pressemarkt schließt das Jahr 2013 mit Verlusten - Gesamtverkäufe liegen in allen Printgattungen unter dem Vorjahresniveau - Auflagenrückgänge bei den Tageszeitungen abgeschwächt - Abo-Verkäufe der Zeitungen weitgehend stabil - ePaper-Auflagen weiter auf Wachstumskurs

mehr

PRESSEMITTEILUNG – Neues IVW-Meldeverfahren für Paid Content

Transparenz für den Wachstumsmarkt Paid Content

BERLIN (ivw), den 20.01.2014 – Der Online-Medienmarkt ist weiter im Wandel: Viele User finden sich mittlerweile im Internet vor Bezahlschranken wieder. Jeder vierte Nutzer ist einer aktuellen Studie zufolge inzwischen bereit, für digitale Inhalte zu zahlen. Seit dem vergangenen Jahr gehen die deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverlage verstärkt dazu über, die digitalen Angebote zu ihren Presseerzeugnissen ganz oder in Teilen kostenpflichtig zu machen. Der Jahresumsatz der Verlage mit Paid Content wird für 2013 auf rund 140 Mio. Euro geschätzt. Im Dezember vermeldet der Axel Springer Verlag – sechs Monate nach Einführung einer Paywall – über 150.000 digitale Abonnements für die Inhalte von BILDplus.

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 3/2013

Kaum Entspannung am Pressemarkt - Rückläufige Gesamtverkäufe im Jahresvergleich für alle Printgattungen - Wochenzeitungen und Publikumspresse mit leichten Gewinnen gegenüber Vorquartal - Tageszeitungen legen bei ePaper-Auflage weiter zu.

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 2/2013

Gesamtauflagen deutscher Presseerzeugnisse weiter rückläufig: Verkaufsbilanz des 2. Quartals 2013 im Jahresvergleich mit Verlusten für alle Printgattungen - Publikums- und Kundenzeitschriften mit höherem Auflagenminus - Gebremster Rückgang für Wochenzeitungen und Fachpresse - Tageszeitungen verdoppeln ePaper-Verkäufe

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 1/2013

Deutscher Pressemarkt zum Jahresbeginn 2013 erneut im Minus:
Alle Printgattungen verzeichnen gegenüber dem Vorjahr rückläufige Gesamtverkäufe - Auflagenrückgänge für die Tages- und Wochenzeitungen sowie Publikums- und Kundenzeitschriften - Fachpresse mit weitgehend stabilen Ergebnissen

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 4/2012

Bilanz am Pressemarkt auch zum Jahresausklang 2012 mit Verlusten: Gesamtverkäufe fast aller Pressegattungen sinken unter Vorjahresergebnis - Publikumszeitschriften verlieren deutlich gegenüber Vorquartal - Fachpresse setzt stabile Entwicklung fort - Anteilige ePaper-Verkäufe von Pressetiteln überwiegend im Plus

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 3/2012

Einbußen am deutschen Pressemarkt: Gesamtverkäufe verlieren mehrheitlich gegenüber 2011 - Auflagen der Publikumspresse im Jahresverlauf gefestigt - Fachzeitschriften steigern erneut Verkaufzahlen - ePaper-Verkäufe im Plus

mehr

PRESSEMITTEILUNG - dmexco 2012: IVW Online ab 2013 mit geprüften Daten für Bezahl-Internet, Apps und mobile Websites

Startschuss zur dmexco 2012: Marktpartner einigen sich auf Zeitplan für IVW-Prüfungen bei Websites für mobile Endgeräte, Apps und andere kostenpflichtige Online-Angebote - Ab Januar 2013 etappenweiser Ausbau der Leistungskennziffern für den Online-Werbemarkt

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 2/2012

Erfreuliche Signale vom deutschen Pressemarkt: Aktuelle Gesamtverkäufe überwiegend im Plus gegenüber 2011 - Publikumszeitschriften stabilisieren Ergebnis - Fachpresse und Kundenzeitschriften steigern Verkaufzahlen - Tageszeitungen mit gebremsten Auflagenrückgang - Erste Quartalsauflagenbilanz inklusive der ePaper-Verkäufe von Presseerzeugnissen

mehr

Zum Seitenanfang
Konzept - Design - Entwicklung durch André Letzsch ...