Stimmen aus dem Gremium

Stimmen aus dem Gremium

Suche

Sie sind hier: IVW > Startseite

Nebeninhalt

Aktuelle Entwicklungen am Medienmarkt

Paid-Content-Angebote
(Verkaufte Zugänge)
Paid-Content-Angebote
___

Zeitungen/Zeitschriften
(Verkaufte Auflage)
verkauf_tageszeitungen
verkauf_wochenzeitungen
verkauf_publikumszeitschriften
verkauf_fachzeitschriften
verkauf_kundenzeitschriften ___

Online-Medien
(Nutzungsdaten)
Entwicklung Visits
Entwicklung PageImpressions

Hauptinhalt

IVW - Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.


AKTUELL


Weltmeisterlich: Fußball WM bringt Nutzungsbilanz digitaler Werbeträger auf Rekordniveau – Ergebnis für Juli 2014 mit starkem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr – Nutzerzugriffe auf redaktionelle Sportberichterstattung legen um 40 Prozent zu

BERLIN (ivw), den 14.08.2014 – Die Gesamtnutzung digitaler Werbeträger profitiert im Juli 2014 von der Fußball WM in Brasilien: Das Ergebnis für den zurückliegenden Monat steigt mit insgesamt 5,82 Visits (Besuche - einzeln zusammenhängende Nutzungsvorgänge) auf den bislang zweithöchsten Wert. Damit liegt das aktuelle Gesamtergebnis im direkten Vergleich um rund 11 Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres; gegenüber dem vorgegangenen Monat beträgt der Anstieg der Visits rund 13 Prozent.
Der Einfluss des Fußball WM-Turniers zeigt sich besonders deutlich bei der Anzahl der Nutzerzugriffe auf die Seiten redaktioneller Angebote mit Sportberichterstattung: Hier liegen die Nutzerzugriffe im Juli 2014 insgesamt um rund 40 Prozent über den Vorjahreswert. In der getrennten Betrachtung stationärer und mobiler Internetwerbeträger verzeichnen dabei die für Displays der Smartphones und Tablet-PC optimierten Angebote sogar ein Plus von rund 147 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Im Juli 2014 nahmen 1105 stationäre und 570 mobile Internetwerbeträger (282 Apps und 288 MEWs - Mobile Enabled Websites) an der IVW-Kontrolle teil. Für die insgesamt 1675 digitalen Werbeträger wurden rund 5,82 Mrd. Visits und 36,76 Mrd. PageImpressions (einzelne Nutzeraktionen) festgestellt – davon allein 3,15 Mrd. PIs durch Nutzerzugriffe auf Seiten mit Sportberichten.
Zur Datenbank mit den aktuellen Nutzungsdaten IVW-geprüfter Digital-Angebote
Zum Herunterladen: Bedienungsanleitung mit „Häufig gestellten Fragen“ zur IVW Ausweisung Digital-Angebote (PDF-Dokument)



PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 2/2014

Trübe Frühjahrsbilanz am Pressemarkt: Tageszeitungen und alle Zeitschriftengattungen mit starken Einbußen bei den Gesamtverkäufen im Jahresvergleich - Stabile Entwicklung der Wochenzeitungen


Berlin (ivw), den 21.07.2014 – Nach moderaten Verlusten zum Jahresbeginn ist für das zweite Quartal 2014 am deutschen Pressemarkt eine deutlichere Abnahme der Gesamtverkäufe zu verzeichnen. So liegen die Auflagenrückgänge der Tagespresse sowie der Publikums- und Kundenzeitschriften jeweils um rund 4 Prozent unterhalb des Vorjahresergebnisses. Die Titel der Fachzeitschriften verlieren rund 3 Prozent ihrer Gesamtverkäufe. Positiver fällt die aktuelle Bilanz für die Wochenzeitungen aus, für die weitgehend stabile Gesamtauflagen ermittelt wurden. ...mehr




IVW-Bestand im Meldeverfahren Paid Content unverändert - Prüfgemeinschaft rechnet mit langsamem Zuwachs - Juni-Bilanz mit deutlich mehr verkauften Nutzungsrechten

BERLIN (IVW), den 15.07.2014 – Zur zweiten Ausweisung des neuen Meldeverfahrens Paid Content der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) ist die Anzahl und Zusammensetzung kostenpflichtiger Digital-Angebote unverändert, zu denen der Prüfgemeinschaft standardisierte Leistungskennziffern gemeldet werden. Nach der Premiere für Mai sind somit auch in der heute freigeschalteten Ausweisung für Juni allein die insgesamt 16 Einzel- und Kombinationsangebote zur "BILDplus Smartphone App" und "DIE WELT Digital Smartphone App" enthalten.

"Die Verlage nehmen sich für den letzten Schritt viel Zeit, ihre paid-content-Zahlen durch die Meldung an die IVW offenzulegen. Das Interesse ist da, unser Beratungsangebot wird stark nachgefragt und wurde von etlichen Verlagen bereits wiederholt beansprucht. Das hat aber bislang noch nicht zur Anmeldung neuer paid-content-Angebote zur IVW-Prüfung geführt. Wir gehen davon aus, dass erst nach und nach auch weitere Mitbewerber in das Meldeverfahren einsteigen" sagt IVW-Geschäftsführer Michael Schallmeyer.

Für die aktuelle Ausweisung wurden im Monat Juni 2014 insgesamt 261.729 bezahlte tagesdurchschnittliche Nutzungsrechte zu paid-content-Angeboten ermittelt - das sind rund 3,4 Prozent mehr als im Vormonat. Für den zurückliegenden WM-Monat ist damit in der zweiten Bilanz der IVW zu den verkauften Nutzungsrechten für kostenpflichtige Apps und anderen Bezahlangeboten im Internet ein deutliches Plus zu verzeichnen.

Grundlage für die Erhebung und Ausweisung der Verkäufe von Webinhalten und Apps ist die Anzahl der bezahlten Zugänge, die User an einem Kalendertag zur Nutzung von paid-content-Produkten berechtigen. Dabei werden die Einzelverkäufe und Abonnements über alle Verkaufsplattformen und aus den unterschiedlichen Vermarktungsmodellen (Paywall, Freeminum, Metered Model) in standardisierter Form erfasst. Die Anbieter melden der IVW nach Ablauf eines Monats den Tagesdurchschnitt der bezahlten Nutzungsrechte zu ihren paid-content-Produkten. Von der IVW werden zur Mitte des Folgemonats dann sowohl Zahlen für Einzelangebote als auch zu den Kombinationen in der Vermarktung von digitalen Bezahlinhalten (z.B. App mit ePaper und/oder Webzugang) veröffentlicht und im Nachhinein überprüft.

Zur Datenbank mit den aktuellen IVW-Zahlen aus dem Meldeverfahren Paid Content

Kontakt: Kristina Lawrenz, Tel.: 030/590099-728





Die IVW ist eine unabhängige Einrichtung, die von den Medienunternehmen, den Werbungtreibenden sowie den Werbe- und Media-Agenturen getragen wird. Ihr Zweck ist die Bereitstellung valider Daten für die Leistungskontrolle von Werbeträgern.

Seit Gründung der IVW im Jahre 1949 hat die Prüfgemeinschaft ihre Kontrolltätigkeit kontinuierlich ausgeweitet und ihre einzelnen Prüfverfahren an die neuen Anforderungen des Werbemarktes angepasst.

Die IVW erhebt und kontrolliert heute Verbreitungsdaten zu beinahe der gesamten Angebotspalette von Werbeträgern in Deutschland.

Ursprünglich als Einrichtung zur Auflagenkontrolle von Printmedien geschaffen, wurde der Tätigkeitsbereich der IVW im Laufe der Jahrzehnte auf weitere Medien ausgedehnt:

für die jeweils spezielle Richtlinien gelten.

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 2/2014

Trübe Frühjahrsbilanz am Pressemarkt: Tageszeitungen und alle Zeitschriftengattungen mit starken Einbußen bei den Gesamtverkäufen im Jahresvergleich - Stabile Entwicklung der Wochenzeitungen

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Ausweisung Digital-Angebote

Noch mehr Transparenz: IVW erweitert Ausweisung für Digital-Angebote - Zugriffszahlen stationärer Websites in neuer Differenzierung - Erste Veröffentlichung der Nutzungsdaten zu Online- und Mobile-Werbeträgern nach einheitlichen Kategorien

mehr

Verbreitungsanalyse Tageszeitungen 2014: IVW veröffentlicht detaillierte Verkaufszahlen der Tagespresse im gesamten Bundesgebiet - Erstmals auch mit geografischer Zusammensetzung der ePaper-Verkäufe

BERLIN (ivw), 23.06.2014 - Mit Erscheinen der VA 2014 legt die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) die neue Ausgabe ihrer Verbreitungsanalyse Tageszeitungen vor. An der Erhebung zur VA 2014 nahmen über 300 Tageszeitungen mit mehr als 1.000 Anzeigenbelegungseinheiten teil - dies sind bis auf wenige Ausnahmen alle Zeitungstitel, die der IVW-Auflagenkontrolle unterstehen. Die Publikation gibt für jeden einzelnen Ort in Deutschland Auskunft über die aktuelle Zusammensetzung des örtlichen Zeitungsmarktes mit den Marktanteilen der einzelnen lokalen, regionalen und überregionalen Titel.

mehr

Erste Ergebnisse: IVW veröffentlicht Monatsbilanz zu App-Verkäufen und Bezahlinhalten im Netz

BERLIN (IVW), den 17.06.2014 – Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) veröffentlicht seit heute nunmehr auch Monatszahlen zu verkauften Nutzungsrechten für Apps und Bezahlangebote im Internet.

mehr

Anpfiff am Dienstag: IVW startet Ausweisung zu paid-content-Angeboten

BERLIN (IVW), den 16.06.2014 – Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) stellt am morgigen Dienstag auf ihrer Website um 10.00 Uhr erstmalig Zahlen aus ihrem neuen Meldeverfahren Paid Content bereit. Die Prüfgemeinschaft weist künftig monatlich an festen Terminen die Verkäufe kostenpflichtiger Webinhalte und Apps auf Basis der je Kalendertag des Vormonats gültigen Nutzungsrechte aus. Veröffentlicht werden sowohl Zahlen für Einzelangebote als auch zu Kombinationen in der Vermarktung von digitalen Bezahlinhalten.

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Meldeverfahren Paid Content

Digitale Bezahlinhalte
Markenbezogene Werbeträgerleistung sichtbar machen

BERLIN (IVW), den 29.04.2014 – Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) hat mit dem Meldeverfahren Paid Content ihr Angebot weiter ausgebaut. Nun ist es möglich, die Verkäufe kostenpflichtiger Webinhalte und Apps auf Basis der je Kalendertag gültigen Nutzungsrechte ausweisen und überprüfen zu lassen.

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 1/2014

Pressemedien starten verhalten ins Jahr 2014 - Wenig Glanz auf dem deutschen Pressemarkt

Berlin (IVW), den 23.04.2014 – Kaum positive Signale zum Jahresanfang bei den gedruckten Medien – so das Fazit der IVW zur Auflagenentwicklung für das 1. Quartal 2014. Während die Tageszeitungen, Publikums- und Fachzeitschriften zwischen 1,7 % und 3,3 % im Jahresvergleich an Auflage einbüßten, konnten die Wochenzeitungen und Kundenzeitschriften ihre Auflage in etwa halten.

mehr

PRESSEMITTEILUNG - Neue Leistungsgrößen für digitale Bezahlinhalte

Paid Content: IVW definiert Kennzahlen für neues Meldeverfahren

BERLIN (ivw), den 27.01.2014 – Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V. (IVW) baut ihr Prüfangebot weiter aus. Das neue "Meldeverfahren Paid Content" ermöglicht es jetzt allen Anbietern kostpflichtiger Webinhalte und Apps, von der IVW die Verbreitung ihrer digitalen Medienangebote - über die Ermittlung der Nutzungsdaten (Visits, PageImpressions) hinaus - nunmehr auch in einer standardisierten Zählung der paid-content-Verkäufe erheben, ausweisen und überprüfen zu lassen. Bislang war dies ausschließlich für ePaper von Printtiteln möglich: Unter eng gefassten Voraussetzungen können Verlage im Rahmen der Auflagenkontrolle der IVW zu identischen elektronischen Ausgaben ihrer Zeitungen und Zeitschriften die kostenpflichtige Verbreitung melden. Die ePaper-Verkäufe werden von der IVW dann zusammen mit den gedruckten Exemplaren in den Auflagenkategorien Abonnement, Einzelverkauf und Sonstiger Verkauf ausgewiesen.

mehr

PRESSEMITTEILUNG - IVW-Quartal 4/2013

Pressemarkt schließt das Jahr 2013 mit Verlusten - Gesamtverkäufe liegen in allen Printgattungen unter dem Vorjahresniveau - Auflagenrückgänge bei den Tageszeitungen abgeschwächt - Abo-Verkäufe der Zeitungen weitgehend stabil - ePaper-Auflagen weiter auf Wachstumskurs

mehr

PRESSEMITTEILUNG – Neues IVW-Meldeverfahren für Paid Content

Transparenz für den Wachstumsmarkt Paid Content

BERLIN (ivw), den 20.01.2014 – Der Online-Medienmarkt ist weiter im Wandel: Viele User finden sich mittlerweile im Internet vor Bezahlschranken wieder. Jeder vierte Nutzer ist einer aktuellen Studie zufolge inzwischen bereit, für digitale Inhalte zu zahlen. Seit dem vergangenen Jahr gehen die deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverlage verstärkt dazu über, die digitalen Angebote zu ihren Presseerzeugnissen ganz oder in Teilen kostenpflichtig zu machen. Der Jahresumsatz der Verlage mit Paid Content wird für 2013 auf rund 140 Mio. Euro geschätzt. Im Dezember vermeldet der Axel Springer Verlag – sechs Monate nach Einführung einer Paywall – über 150.000 digitale Abonnements für die Inhalte von BILDplus.

mehr

Zum Seitenanfang
Konzept - Design - Entwicklung durch André Letzsch ...